Kanukraft Abenteuer gegen Kernkraft – 8 Tage mit dem Kanu 5 AKWs besuchen!

Mit Kanukraft gegen Atomkraftwerke!  1. Bilder auf Twitter: https://twitter.com/kanukraft

Seit gestern Sonntagmorgen fahren Greenpeace-Freiwillige während 8 Tagen auf der Aare mit dem Kanu vom Atomkraftwerk Mühleberg nach Gösgen, Leibstadt, Beznau und schliesslich den Rhein runter nach Basel . Nachdem wir an allen 5 Schweizer AKWs vorbeigefahren sind treffen wir am Sonntag in der Rheinstadt auf das Greenpeace-Schiff Beluga. Die Freiwilligenaktion findet im Vorfeld der internationalen Greenpeace-Schifftour „Stop Risking Europe“ statt, die vom 26. April bis 22. Juni die Risiken der überalterten Atomkraftwerke in Europa thematisiert . Mit Beznau steht in der Schweiz das älteste AKW der Welt.

Auf unserer 8-tägigen Kanufahrt werden wir regelmässig Aktivitäten durchführen und darüber hier auf http://kanukraft.wordpress.com/ sowie auf Twitter (http://twitter.com/kanukraft) berichten. Mit der Tour machen wir auf die Gefahren aufmerksam, die von den überalterten AKW in der Schweiz ausgehen. „Die Uralt-Reaktoren sind tickende Zeitbomben. 40 Jahre sind genug, Beznau und Mühleberg müssen sofort vom Netz“ , meinen wir Kanut_innen. Wir feierte unseren Tourbeginn schon am Samstagabend vor dem AKW Mühleberg mit der Openair Party „Mühleberg austanzen“, wobei die Partygäste in 70er-Jahre-Klamotten angereist waren, um so den Bogen zum Alter des AKW zu schlagen und auf die kantonale Abstimmung “Mühleberg vom Netz” hinzuweisen.

Kanu Abenteuer zu 5 AKWs

Als Gruppe werden wir insgesamt acht Tage unterwegs sein und auch draussen übernachten. Zwischenstationen der Tour sind unter anderen Graben BE (wo dank starkem lokalem Widerstand der Bau eines AKW verhindert werden konnte), Gösgen, Beznau und Leibstadt, wo die verschiedenen Aktivitäten auf dem Blog und auf Twitter live mitverfolgt werden können. Unter anderem wird eine Kerzen-Mahnwache für die Opfer von Atomkraftwerken zum Jahrestag von Tschernobyl errichtet, es warten aber auch viele andere Überraschungen und Erlebnissberichte auf Euch.

Beluga Tour in Basel

Am Tschernobyl-Gedenktag, Samstag 26. April, startet auch die Greenpeace-Schifftour „Stop Risking Europe“ in der Nähe des Atomkraftwerks Fessenheim (F). Die Beluga legt für eine Woche an der Basler Schifflände an. Mit der internationalen Schifftour macht Greenpeace auf die Gefahren aufmerksam, die von den überalterten AKW in Europa ausgehen. Öffentliche Führungen auf der Beluga finden ganztags vom Donnerstag 1. Mai bis Sonntag 4. Mai statt.

Warum Atomkraftwerke abstellen?

In Europa sind 66 der 151 AKW bereits älter als 30 Jahre, sieben sogar älter als 40 Jahre. Ein kürzlich veröffentlichter Report von Greenpeace beweist: Das steigende Alter von AKW erhöht die Gefahr eines schweren Unfalls. Das AKW Beznau ist mit 45 Jahren die älteste Anlage der Welt und sollte laut dem ehemaligen Leiter der Abteilung „Sicherheit kerntechnische Einrichtungen“ des deutschen Bundesumweltministeriums sofort abgeschaltet werden, weil es erhebliche Sicherheitsdefizite wie Korrosionserscheinungen aufweist. Zudem stehen von 71 aufgezeichneten Beznauer „Vorkommnissen“ über 50% im Zusammenhang mit dem Alter.

Medienanfrage oder spontanes vorbeibringen eines veganen Kuchens per Telefon an 079 308 10 86
Mail: kanukraft@safe-mail.net (das eMail wird nur 1x pro Tag gelesen)

Mehr Infos zur Atomkampagne von Greenpeace auf der
Greenpeace-Seite „40 Jahre sind genug“: http://www.greenpeace.org/switzerland/de/Kampagnen/Ageing-CH/ /

About these ads
Standard

One thought on “Kanukraft Abenteuer gegen Kernkraft – 8 Tage mit dem Kanu 5 AKWs besuchen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s